Die Zukunft der Elektromobilität beginnt jetzt.

Mit den neuen Fahrzeugmodellen von Volkswagen, Audi, SEAT, ŠKODA oder Porsche beginnt eine neue Ära der Elektromobilität: intelligent, innovativ und nachhaltig. Und vor allem: für alle. Weil eine neue Idee erst dann viel bewegt, wenn jeder Teil davon sein kann. Egal ob der bereits verfügbare Audi e-tron oder der kommende Volkswagen ID.3 und Porsche Taycan. Es ist deine Chance: Tauche ein in die spannende Welt der Elektromobilität und gestalte die Zukunft mit. Bei Rückfragen rund um das Thema Elektromobilität stehen dir unsere Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich.

News

Bundesregierung beschließt neues Fördermaßnahmenpaket für Elektrofahrzeuge (31.07.2019)

  • Fahrer von Elektroautos können mit einer längeren steuerlichen Förderung rechnen.
  • Seit Anfang 2019 gibt es für E-Autos als Firmenwagen eine Sonderregelung. Statt monatlich ein Prozent des Listenpreises als geldwerten Vorteil zu versteuern, gilt für Elektro- und Hybridfahrzeuge nur noch ein halbierter Satz von 0,5 Prozent. Diese Regelung aber läuft Ende 2021 aus. Die Dienstwagen-Sonderregel soll nun bis 2030 verlängert werden.
  • Zusätzlich zur regulären Steuerabschreibung ist nun eine Sonderabschreibung von 50 Prozent der Anschaffungskosten bei elektrischen Lieferfahrzeugen möglich.
  • Die Steuerbefreiung von Diensträdern wird bis 2030 verlängert, sie gilt für herkömmliche Fahrräder und für E-Bikes
  • Der Wert des Stroms, mit dem Fahrer von E-Autos ihren Wagen beim Arbeitgeber aufladen, soll bis 2030 steuerfrei bleiben

Unsere Autohäuser, inklusive deiner E-Ansprechpartner

VW ID.3 PreBooking

Melde dich jetzt mit deiner Volkswagen ID an, um dich für den ID.3 1ST zu registrieren. Damit hast du die Möglichkeit, zu den Ersten zu gehören, die sich ein Stück Zukunft sichern.

Reichweite

bis zu 420 km elektrische Reichweite

Performance

volles Drehmoment von Anfang an

Preis

in Deutschland ab unter 40.000 € für die Sonderedition ID.3 1ST

Aufladen

europaweit gratis Strom tanken im 1. Jahr

Fahrspaß ohne Ende

Die ID.3 1ST Sondermodelle sind mit der mittelgroßen Batterie (58 kWh, netto) verfügbar.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erfahre Alles zum Thema E-Mobilität in unserem monatlichen Emobilitäts-Newsletter.

Reichweite

bis zu 383 km elektrische Reichweite

Performance

Max. Leistung 265 kW

 

Preis

ab 82.350,00 EUR

Aufladen

Für den Audi e-tron stehen Ihnen vielfältige Lademöglichkeiten zur Verfügung.

Fahrspaß ohne Ende

Im Audi e-tron können Sie sich auf intelligente Technologien verlassen und sich einfach auf den Verkehr konzentrieren.

Audi e-tron Probefahrt

   Wo möchtest du deine Probefahrt durchführen?
HildesheimBraunschweigGöttingenMagdeburg

* Alle mit (*) markierten Felder sind Pflichtfelder

12 Mythen der E-Mobilität

  • 1. Elektroautos sind zu teuer!

    Attraktive Elektroautos werden zunehmend erschwinglicher. So sind zum Beispiel die Kosten für eine Batterie in den letzten zehn Jahren um rund 80 Prozent gesunken. Volkswagen bringt z.B. mit dem ID.3 ein Elektroauto auf den Markt, das genauso viel kosten wird wie ein vergleichbarer Golf TDI. Hinzu kommen häufig noch staatliche Kaufprämien. Darüber hinaus sind die laufenden Kosten des Elektroautos niedriger. Denn: Strom kostet weniger als Benzin oder Diesel, die fälligen Steuern sind gering und die Kosten für Service und Wartung sind im Vergleich zu konventionell betriebenen Fahrzeugen spürbar kleiner.

  • 2. Es gibt zu wenig Ladesäulen!

    Die Anzahl der Stromladestellen wächst rasant. Schon heute gibt es mehr als 17.400 öffentliche Ladepunkte in Deutschland und diese Zahl wächst stetig! Mittlerweile schaffen sogar Supermärkte, Hotels und Parkhausbetreiber Ladesäulen für ihre Kunden. Übrigens kann ein Elektrofahrzeug auch an jeder professionell installierten Haushaltssteckdose mit kleiner Leistung langsam nachgeladen werden.

  • 3. Wo soll der ganze benötigte Strom herkommen?

    Seriöse Studien kommen zu dem Ergebnis, dass selbst Millionen zusätzlicher Elektroautos keine Auswirkungen auf das deutsche Stromnetz hätten. Der Jahresstromverbrauch in Deutschland liegt bei rund 520 Terawattstunden. Eine Million E-Autos brauchen im Jahr rund 2,4 Terrawattstunden – also gerade mal 0,5 Prozent des Gesamtbedarfs. Für das heutige Stromnetz ist das absolut verkraftbar. Außerdem produzieren wir in Deutschland derzeit mehr Strom, als wir brauchen.

  • 4. Die Reichweite ist nicht ausreichend!

    Mit den neuen Elektroautos sind inzwischen Reichweiten von bis zu 550 Kilometern möglich. Auch die Lade-Infrastruktur wird – gerade an Autobahnen und Fernstraßen – immer besser. Deutschlandweit gibt es heute schon rund 2.000 öffentliche Schnellladepunkte, an denen das E-Auto binnen weniger Minuten aufgeladen werden kann.

  • 5. E-Autos sind viel zu gefährlich!

    Elektroautos garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit – so wie alle Fahrzeuge, die in Deutschland und Europa zugelassen werden. Sowohl die Brandgefahr als auch das Stromschlag-Risiko werden durch spezielle Sicherheitssysteme vermieden. Bei einem Unfall wird der Stromfluss der Batterie zum Beispiel sofort unterbrochen.

  • 6. Das Laden dauert zu lange!

    Rund 70 Prozent aller Ladevorgänge finden zu Hause oder bei der Arbeit statt, man startet also schon mit einem voll aufgeladenen Fahrzeug. Mit seiner Schnellladefähigkeit kann z.B. der ID.3 mit maximal 100 bis 125 Kilowatt Leistung geladen werden, das entspricht bei einer 30-minütigen Ladezeit Strom für rund 260 km (WLTP).

  • 7. E-Autos sind nicht umweltfreundlich!

    Im Vergleich zu Dieselfahrzeugen oder Benzinern verursachen Elektrofahrzeuge deutlich weniger CO2. Das gilt selbst dann, wenn man die Produktion mit einberechnet. Auch im Vergleich zu mit Wasserstoff und eFuel (synthetischer Kraftstoff) betriebenen Fahrzeugen schneidet das Batterie-Auto gut ab. In den kommenden Jahren wird dieser Umweltvorteil immer bedeutender, da in allen großen Märkten immer mehr Grünstrom ins Netz eingespeist wird. E-Autos werden dadurch ganz automatisch zunehmend mit regenerativer Energie geladen.E-Autos werden dadurch ganz automatisch zunehmend mit regenerativer Energie geladen.

  • 8. Elektromobilität kostet Arbeitsplätze!

    Ein Elektroauto lässt sich mit etwa 30 Prozent weniger Aufwand herstellen als ein Verbrenner. Auf lange Sicht könnte es in der Automobilindustrie also weniger Arbeitsplätze geben. Umso wichtiger ist es, sich bei der Elektromobilität von Anfang an eine gute Marktposition zu erarbeiten. Denn je erfolgreicher ein Unternehmen das E-Auto vermarktet, desto sicherer sind seine Arbeitsplätze.

  • 9. Es gibt nicht genug Rohstoffe!

    Rohstoffe sind ausreichend vorhanden. Mit den vorhandenen Lithium-Vorkommen ließen sich nach heutigem Stand der Technik bereits Batterien für Milliarden E-Autos produzieren. Zudem werden die Batterien ständig weiterentwickelt. So soll zum Beispiel der Anteil an Kobalt mittelfristig von rund zwölf auf sechs Prozent gesenkt werden. Zusätzlich werden alte Batterien wiederverwendet. Langfristig ist eine Recyclingquote von bis zu 97 Prozent möglich.

  • 10. E-Autos sind eine Gefahr für Fußgänger!

    Anders als konventionelle Autos haben Stromer keinen Verbrennungsmotor und sind deshalb sehr leise. Dennoch droht für Fußgänger etc. keine Gefahr, denn ab Sommer 2019 ist ein “künstlicher” Sound für alle E-Autos Pflicht. Dennoch droht für Fußgänger etc. keine Gefahr, denn ab Sommer 2019 ist ein “künstlicher” Sound für alle E-Autos Pflicht.

  • 11. E-Autos machen keinen Spaß!

    Vor allem beim Beschleunigen zeigt der E-Motor, dass er über viel Power verfügt und sorgt für ordentlich Fahrspaß. Elektromotoren verfügen vom Start an über das volle Drehmoment. Dazu kommt die hochdynamische Straßenlage: Weil die Batterien im Fahrzeugboden das Auto regelrecht auf die Straße drücken, fahren sich E-Autos satt und sportlich.

  • 12. Elektroautos sehen langweilig aus!

    Bislang haben sich Elektroautos sehr unauffällig präsentiert. Den Unterschied zwischen einem e-Golf und einem normalen Golf erkennen zum Beispiel nur Experten. Doch das wird sich demnächst ändern. Immer mehr Hersteller setzten auf modernes, fast schon futuristisches Design! Künftig wird es für jeden Geschmack und jeden Bedarf das passende E-Auto geben.